Kalter Schweiss

libertär, fulminant, digital

Symmetrie

Beim Surfen durch das Interwebz fand ich in einem Imageboard ein Bild, das mich sofort in seinen Bann zog. Zu sehen war ein Freileitungsmast, fotografiert aus der Froschperspektive. Von der Symmetrie dieser Aufnahme war ich so begeistert, dass ich es unbedingt selbst ausprobieren wollte.
Wenige Tage später fand ich mich selbst in meterhohem Gras stehend wieder, über mir sehr viel Stahl. Ich hatte unterschätzt wie schwer es sein kann etwas kopfüber symmetrisch zu fotografieren. Letztendlich stand ich fast eine halbe Stunde, kämpfte mit dem Stativ, den Einstellungen der Kamera und mir selbst, da ich meinem eigenen Anspruch einfach nicht zu 100 Prozent gerecht werden konnte.

freileitungsmast_strommast_perspektive_01

freileitungsmast_strommast_perspektive_02

freileitungsmast_strommast_perspektive_03

freileitungsmast_strommast_perspektive_04_fisheye

Previous

Eine neue Art von Journalismus

Next

The Act of Killing

2 Comments

  1. HF

    Nachträgliches beschneiden wäre doch ein Lösung – oder kommt das nicht in Frage?

    • Das wäre in der Tat eine Lösung, kommt für mich aber nicht in Frage, da ich schon während der Aufnahme versuchen möchte eine möglichst ideale Symmetrie herzustellen.

Leave a Reply

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén