Kalter Schweiss

libertär, fulminant, digital

Month: January 2014 (Page 1 of 2)

Marteria, RJD2, Band Of Horses, Seeed, Metallica

Marteria – Track by Trek 06

Dies sind die letzten beiden Track by Trek Videos, mit denen Marteria die Reise rund um den Globus abschließt. Alaska und Chile, kontrastreicher hätte es kaum werden können. Den neuen Clip zu OMG! habe ich hier beabsichtigt nicht dabei. Das Video ist zwar recht cool, aber der Track (vor allem der Refrain) ist selbst mir einfach eine Nummer zu poppig geworden. Dennoch freue ich mich auf das heute erscheinende Album, welches ich später am Tage hoffentlich bei einer längeren Autofahrt zu hören bekomme. Am Ende gibt es noch ein sehr hörenswertes Interview mit Marten, in dem er untere anderem erzählt es ab und zu auch mal toll zu finden sich eine Rede von einem Gregor Gysi anzuhören.
Hinzu kommt Musik von RJ2D mit einem sehr gelungen Video zu Descended From Myth, Band Of Horses in einer Akkustikversion von Detlef Schrempf, Seeed haben einige Live-Auftritte aus 2013 zusammengeschnitten und von Metallica gibt es ebenfalls ein Live-Video aus dem Through the Never Kinofilm.
Wochenende olé.

Read More

The Waters of Greenstone | Ancients

Mir sind in den letzten Tagen zwei wunderschöne Zeitraffervideos in diesem Internet so dermaßen positiv aufgefallen, dass ich sie hier unbedingt zeigen will. Hallo Fernweh.

The Waters of Greenstone:
Shot around the South Island of New Zealand over three weeks, The Waters of Greenstone explores the ever changing landscapes of the Catlins Forest Park, Fiordland NP, Queenstown, Mount Aspiring NP, Mount Cook NP, Arthurs Pass NP and Castle Hill.

Ancients:
This film follows the ancient cycle of sunset, to night, to sunrise. A continuous loop of perpetual movement that has been unbroken since the dawn of time, and the only true constant in our lives. I shot this film over 12 days around the San Pedro de Atacama region of Northern Chile.

Sommer 2013

Es ist fast schon Tradition mindestens einmal im Jahr den Tag Kanu fahrend auf dem Edersee zu verbringen. Der Golfschläger zerbrach zum Glück erst einen Tag später und so konnten wir neben dem paddeln, schwimmen und grillen auch noch von einer Insel crossgolfen. Der Armageddon-Bruce-Willis-Moment für den einfachen Mann. Ich hoffe diese Bilder versüßen euch diesen unfassbar kalten Winter.
Die Aufnahmen in groß gibt es übrigens auf meinem flickr Profil.

edersee_grillen_kanutour_bringhausen_liebesinsel_2013_01

edersee_grillen_kanutour_bringhausen_liebesinsel_2013_02

edersee_grillen_kanutour_bringhausen_liebesinsel_2013_03

edersee_grillen_kanutour_bringhausen_liebesinsel_2013_04

Read More

Filmtipp: Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Zeit ist nicht greifbar, abstrakt und schwer zu beschreiben. Zeit ist Geld, hört man vor allem regelmäßig in der westlichen Kultur. In der betriebswirtschaftlichen Welt ist Zeit als eine der wichtigsten Waren anzusehen und auch für mich persönlich ist es neben der Gesundheit eines der drei wichtigsten Güter.

Das geringste Verständnis bringe ich für Menschen auf, die mir damit begegnen, dass sie keine Zeit haben. Ich selbst kenne nur wenige, die den Unterschied zwischen keine Zeit haben und keine Zeit nehmen verstanden haben und auch selbst umsetzen.

Dossier von Arte:
Wer oder was treibt die Beschleunigung der modernen Zeit eigentlich an? Ist sie ein gesellschaftliches Phänomen oder liegt alles vielleicht doch nur an unserem mangelhaften Zeitmanagement? In seinem Dokumentarfilm begibt sich der Filmemacher und Autor Florian Opitz auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Wo ist sie nur geblieben, die Zeit, die wir mühsam mit all den neuen Technologien und Effizienzmodellen eingespart haben?

Mein Lieblingszitat von Opitz:
Da ist ein sich selbst antreibendes System entstanden, dessen Treibstoff permanenter Wettbewerb und Profitgier ist. 
Und alle tun so als sei die Ständige Beschleunigung sowas wie ein Naturgesetz, zu dem es absolut keine Alternativ gibt.

Read More

Snowden exklusiv – Das Interview

Ed bleibt seiner Linie treu und betont erneut seine Standpunkte und das rhetorisch sehr geschickt wie ich finde. Dennoch gibt es vier Punkte die mich an dem Ganzen stören.

1. Technische Details
Leider verrät er keine (technischen) Details darüber wie, wo und womit abgehört wird.

2. Kein Originalton
Das Video gibt es erst seit heute, nach heftiger Kritik, im Originalton. Warum das so ist erfährt man z.B. hier.

3. Kaum neue Fakten
Wer das erste Video (Interview) mit Snowden gesehen hat und die Thematik seit dem aufmerksam verfolgt erfährt nichts Neues.

4. Die Sendezeit
Da sagen 140 Zeichen mehr als 1000 Worte: Das Interview kommt dann tatsächlich erst um 23:05 Uhr. Besser als die ARD hat noch niemand den #Snowden versteckt. (via)

Trotz allem bleibt das Thema damit in den Medien präsent und somit hoffentlich noch lange genug in den Köpfen der Menschen. Davon ab bin ich sehr froh darüber, dass das Video nicht in Kooperation mit RTL und Markus Lanz zu Stande gekommen ist.

Musiktipp: Pretty Lights

Es gibt Sonntagsmusik und Sonntagsfahrer. Ersteres ist mir, zumindest in meiner Definition, deutlich lieber. Am siebten Tage soll man ruhen, hat Fidel Castro gesagt und es gibt kaum etwas Schöneres als nach einer 40 Stundenwoche die Füße hoch zu legen und rhythmischen Klängen zu lauschen. Meine Empfehlung dafür kommt heute von Derek Vincent Smith, besser bekannt als Pretty Lights. Das Genre lässt sich nicht in eine Schublade stecken und schwimmt irgendwo zwischen (unter anderem) Electronic, Funk, Hip Hop, Soul und Trip Hop. Danke Brockhaus.

Derek kommt der (deutschen) Mitnahme-Mentalität sehr entgegen und bietet all seine Alben und EP’s zum kostenlosen Download auf seiner Homepage an. Da kann man ruhig mal Danke sagen. Wer sich nicht gleich das komplette Album abholen will, kann auch mal auf YouTube in das aktuellste Werk A Color Map Of The Sun reinhören:

Und nun… Entspannung.

Tim Pool: The Journalism Revolution

Brett Novak liest man in vielen Blogs häufig im Kontext mit grandiosen Skatevideos. Zu Recht natürlich, denn was Novak regelmäßig abliefert (oft mit Street Freestyle Skateboard Rider Kilian Martin) ist atemberaubend. Hier kann man sich mal in seinem YouTube Kanal umsehen.

Aber auch abseits des Brettsports macht Brett gute Videos, die bekommt man dann allerdings nicht auf den üblichen Blogs zu Gesicht. Schade eigentlich.
Im Folgenden geht es um Tim Pool und die Revolution des Journalismus, was ich vor allem aktuell in Bezug auf die Ukraine für eine sehr wichtige Art von Informationsquelle halte:

Tim Pool; now a producer for VICE and a brilliant friend of mine that I grew up skating with (an amazing skater at that). Our paths would separate for many years only to recross once he had found himself at the forefront of a revolution in journalism; Mobile carrying citizens. From dangerous protests, budding civil wars and political conflicts; Tim has seen it all. The organization “The Future of Storytelling” brought me out to NYC to document Tim in action this past MayDay.

Page 1 of 2

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén