Kalter Schweiss

libertär, fulminant, digital

Kaffee, kugelsicher

Im Zuge der Paleo (ich hasse dieses Wort übrigens) Ernährung bin ich auf ein sehr interessantes Rezept gestoßen: Bulletproof Coffee. Klingt im ersten Moment eventuell wahnsinnig ekelhaft, denn es ist letztendlich nichts anders als starker Kaffee (oder Espresso) mit Butter bzw. Fett. Auch ich schaute beim Durchlesen der Zutaten angeekelt und irritiert zugleich. Das sollte mich dann letztendlich aber nicht davon abhalten diesen kugelsicheren Kaffee mal zu probieren.

Dazu muss man wissen, dass ich notorischer Gelegenheitskaffeetrinker bin. Mein Konsum reichte in den letzten Jahren in den seltensten Fällen im Schnitt über eine Tasse pro Woche hinaus. Das hat im Vergleich zu den Büro-Koffein-Zombies den Vorteil, dass die Wirkung der edlen Bohne sich richtig schön entfalten kann, da der Körper es nicht gewohnt ist. Das hat wiederum aber auch den Nachteil, dass bereits nach etwa 16°° Uhr kein Koffein mehr von mir konsumiert wird, da ich sonst ernsthafte Einschlafprobleme bekomme.

kaffee_kugelsicher_scd_01

Egal in welche Ecke man im Internet blickt, das Grundrezept ist in etwa über all das Gleiche und sieht für eine Tasse wie folgt aus:

Read More

eat Performance

Vor wenigen Wochen war ich auf der Suche nach einem Paleo-Brot und Rezepten zum selbst backen.
Müsste ich drei Lebensmittel aufzählen die mir nach dem Verzicht von Getreide und Milchprodukten am meisten fehlten, so wäre Brot auf jeden Fall mit dabei. Hinsichtlich Frühstück oder dem klassischen deutschen Abendbrot ist das für viele undenkbar und schlichtweg nicht vorstellbar. Machbar ist es aber trotzdem, wenn man den Willen hat.

Auf meiner Suche landete ich relativ schnell im Paleo Online Shop von eat Performance und fand dort das sogenannte eat Brot, welches lediglich aus den Zutaten Eiweiss, Kastanienmehl, Trockenhefe und Salz besteht. Das Team war so freundlich mir eines zum Testen zu schicken und legte noch ein Starterpaket aus dem vielfältigen Sortiment oben drauf.

eat_performance_01

Ich habe Brot schon immer geliebt. Ist es doch schnell zubereitet bzw. belegt und vergleichsweise günstig zu erwerben. Der kritische Denkansatz hinsichtlich Getreide setzte das erste Mal ein während ich mich intensiver mit der Ernährung zwecks Sport auseinandersetzte und gipfelte (mit Paleo) letztendlich im kompletten Verzicht. So ne Stulle kann schon was feines sein. Für mich vor allem mit Butter (in diesem Fall Ghee) und frischem Hackfleisch vom Rind mit Pfeffer, Salz & Zwiebeln.
Genau das habe ich dann auch auf dem eat Brot ausprobiert.

Read More

Wie damals im Paläolithikum

Die sogenannte Paleo (kurz für Paläolithikum) Ernährungsform erlebte in den letzten Monaten, auch dank massiver Medienpräsenz, einen regelrechten Hype der wahrscheinlich in nächster Zeit nicht abflachen wird. Entgegen der weit verbreiteten Meinung – und auch entgegen des Wikipedia Artikels – handelt es sich hierbei um keine Diätform. Es ist kein kurzzeitiges Konzept welches primär nur der Gewichtsreduktion dienen soll, sondern dient einer langfristigen Verbesserung auf sehr vielen Ebenen – physisch als auch psychisch.

Im August habe ich mir zu dieser Thematik das englische Standardwerk besorgt: It Starts with Food.
In diesem Buch werden die Zusammenhänge welche Nahrungsmittel auf den Körper, Hormonhaushalt etc. haben beschrieben und die These aufgestellt, dass alles was man isst einfach dargestellt in nur zwei Kategorien eingeteilt werden kann: Nahrung die dem Körper schadet und Nahrung die dem Körper gut tut. Warum das so ist und was im inneren passiert wird leicht verständlich dargestellt.

Read More

Rotlichtverstoß?

“Dieses Urteil hat das Zeug, bundesweit Ressourcen bei der Verkehrspolizei freizusetzen”, schrieb Udo Vetter vor einigen Wochen in seinem lawblog.

Konkret geht es um das Umfahren von roten Ampeln, beispielsweise über das Gelände einer Tankstelle. Bis vor kurzem galt dies als eindeutiger Rotlichtvertoß. Das Oberlandesgericht Hamm entschied nun anders. Beim Umfahren einer roten Ampel über einen Schleichweg darf man nun nicht mehr belangt werden.
(Beschluss vom 2. Juli 2013, Aktenzeichen 1 RBs 98/13)

Auch ich habe ein solches Verhalten schon im Straßenverkehr beobachten können. Hin und wieder saß ich dabei sogar im schleichwegfahrenden Auto. Auf dem Beifahrersitz. Ob das bereits unter Mittäterschaft fällt können gerne Jurastudenten bei einer Partie Cuba Libre ausdiskutieren.

Eine Frage die sich mir nun stellt erkläre ich am besten mit einer Skizze, welche ich mit einem teuren Grafikprogramm an einem Computer mit angeknabbertem Apfellogo erstellte:

skizze_rotlichtverstoss_kreuzung_schleichweg

Es handelt sicher hierbei um eine handelsübliche deutsche Straßenkreuzung, wie sie in vielen Gebieten der Bundesrepublik anzutreffen ist. Streng genommen umfährt man hier die rote Ampel nicht über einen Schleichweg, wie beispielsweise das Gelände einer Tankstelle, sondern nutzt einfach nur die Straßenverhältnisse. Geradeaus zeigt die Ampel rot, die Ampel für die Rechtsabbiegerspur zeigt grün. Die zweite Ampel zeigt ebenfalls grün. Wir gehen in diesem Klangbeispiel natürlich davon aus, dass der Protagonist sich mit vorausschauendem Fahren bereits darüber informierte, ob Fahrzeuge von rechts auf der Spur angefahren kommen auf der er einscheren möchte. Die Kreuzung ist von allen Seiten sehr gut einsehbar.

1. Phase: Spurwechsel auf den Abbiegestreifen (Blinker rechts)
2. Phase: Bei Grünphase, Abbiegung nach rechts einleiten (Blinker rechts)
3. Phase: Blinker direkt wieder nach links setzen und das Fahrzeug um 180° wenden
4. Phase: Bei Grünphase, Abbiegung nach rechts einleiten (Blinker rechts)
5. Phase: Profit?

Vielleicht negiert sich die komplette Situation aber auch dadurch, dass man das Fahrzeug insgesamt um 360° dreht?

(Grundlage der Skizze: Google Maps)

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén